Dunja Kreiser soll SPD Kandidatin für den Wahlkreis 9 zur Landtagswahl werden

 
Foto: Dunja Kreiser

Dunja Kreiser

 

Nachdem Falk Hensel erklärte, nicht wieder zur Landtagswahl im Januar 2018 anzutreten, wurde die Nachfolge vakant. Der SPD Samtgemeindeverband Sickte sprach sich jetzt in seiner Vorstandssitzung für Dunja Kreiser aus Evessen aus.

 

Die Bürgermeisterin der Gemeinde Evessen wird auch von den Ortsvereinen Sickte und Erkerode/Veltheim empfohlen. Alle Verbände haben Ihren Personalvorschlag dem SPD Unterbezirk Wolfenbüttel mitgeteilt und fordern eine vielversprechende Positionierung von Kreiser auf der Bezirksliste.
Dunja Kreiser selbst freut sich sehr über ihre Nominierung und erhofft sich eine stärkere Präsenz des Wahlkreises in Niedersachsen. Der Wahlkreis 9 bildet sich aus der Stadt Wolfenbüttel, der Samtgemeinde Sickte und der Einheitsgemeinde Cremlingen. Kreiser ist in allen drei Bereichen nicht unbekannt. Der Gemeinde Cremlingen fühlt sie sich durch den Wasserverband Weddel/Lehre, mit seinem Sitz in Cremlingen, verbunden. Kreiser ist Vorstandsmitglied und bringt dort seit Jahren ihre fachliche Kompetenz ein. In der Stadt Wolfenbüttel ist die Abwassermeisterin Dunja Kreiser langjährig auf der Kläranlage beschäftigt und kennt die Strukturen sowie viele Menschen sehr gut. Zu ihrem Amt als Gemeindebürgermeisterin in Evessen führt sie den Ratsvorsitz im Rat der Samtgemeinde Sickte und den Vorsitz des Abwasserbeseitigungsbetriebs der Samtgemeinde.
Dunja Kreiser würde im Januar 2018 zur Landtagswahl antreten. Ihre Kandidatur muss durch die Delegierten der Wahlkreiskonferenz am 11.März 2017 bestätigt werden.

 

 
    Kommunalpolitik     Niedersachsen     Parteileben     Umwelt und Nachhaltigkeit
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.